Daniel Aubry




Daniel, du wirst uns fehlen. Du warst einer der treuesten Mitstreiter in unserem Museum. Praktisch jeden Freitag kamst du in die ColoBâle, manchmal haben wir es nicht einmal gemerkt, aber plötzlich bist du da gewesen. Immer hattest du etwas zu reparieren (es geht ja viel kaputt bei uns), immer wieder brachtest du etwas von deinen Schätzen, immer wieder hattest du eine spezielle bis verrückte Idee. So auch dieser riesige, spektakuläre Beamer, der vor vier Wochen so schön zu rauchen begann, als du ihn eingeschaltet hast. Daheim dann hast du den Fehler repariert, so dass die Projektion schon mal funktionierte. Aber eben noch nicht das, was du zeigen wolltest.
Wir haben uns dann doch gewundert, dass du danach zweimal nicht gekommen bist, obwohl dein Projekt bzw. dein Projektor auf dich wartete. Und dann mussten wir schmerzlich erfahren, dass du nicht einfach nur nicht gekommen bist, sondern in Zukunft überhaupt nicht mehr kommen wirst.

Es ist jetzt 13 Jahre her, dass wir uns kennen lernten, dort im Plugin anlässlich der Ausstellung Computerspirale. Du und deine Kollegen vom CCC habt damals auch unseren Intergraph zum Laufen gebracht und euch rührend um unseren Indy gekümmert.


Seitdem bist du regelmässig zu uns ins Computer Museum gekommen und warst das Bindeglied zwischen dem CCC und uns. Du warst dabei, als unser Verein CMbB geboren wurde, und hast ihn mit aus der Taufe gehoben. Es war wohl – wie einer von uns bemerkte – die kürzeste Gründungsversammlung eines Vereins.

Es gibt nicht viele Bilder, die Dich im Computer Museum beider Basel oder anderswo zeigen. Angeblich seist Du – so meinte jemand – ein wenig fotoscheu gewesen. Wir haben aber davon nicht viel gemerkt, gleichwohl mag es wahr sein. Ein anderes Bild von Dir entstand bei der Inbetriebnahme unseres Videowriters. Es ist typisch für Dich:





Du lehntest dich entspannt zurück, nach vollbrachter Tat. Eindrucksvoll deine gewaltige Haarpracht.

Lieber Daniel, du wirst immer bei uns im Museum sein. Dein Bild ist in unserem Herzen, aber es wird auch einen Ehrenplatz neben dem Eingang bekommen, gleich neben dem Bild von Dennis Ritchie, dem Vater von Unix.

Daniel Aubry ist in der Nacht auf den 29. Mai nach einem Hirnschlag gestorben.



Keine Kommentare:

Kommentar posten